Kloster Glavotok
Franziskanerkloster Glavotok INFO - BUCHEN - PREISE



Die Burnout-Bewusstseinsschule in Glavotok:

Retreats durchführen kann man (fast) überall, aber wo ist der passendste Ort, um unsere Werte und Inhalte bei Kleingruppenveranstaltungen zu vermitteln? Die Wahl fiel eindeutig auf diesen Platz.. 
Das Kloster Glavotok - ein kontemplativer Ort der friedlichen Auseinandersetzung mit sich selbst.

 2013 haben wir hier ein Büro eröffnet, veranstalten Retreats und unterstützen mit dieser Internet-Plattform den Franziskanerorden bei der schrittweisen Öffnung der Klostertüren für den sanften Tourismus.


Geschichte/Lage:

Das Kloster zur „heiligen Maria“ in Glavotok wurde 1468 geründet und gehört heute zum Orden der Franziskaner. Es wurde bis heute mehrmals um- und ausgebaut. Bis zum 2. Vatikanischen Konzil Anfang der 1960-iger Jahre wurden hier die Messen noch in altslawischer Sprache gefeiert und auch die Bibel wurde in die, in dieser Region vormals gebräuchlichen, glagoljitischen Schrift übersetzt. Leider gingen in der Vergangenheit viele kulturelle Schätze durch Überfälle von Seepiraten verloren.

Das Kloster liegt im äußersten Westen der Insel Krk direkt am Meer, erreichbar durch eine schmale Strasse, welche sich zum Kloster hinab windet und dort endet. Umgeben ist es vom Klostergarten, einem terrassenförmig angelegten Olivenhain mit großartigem Blick aufs Meer.


Infos / Regeln für Gästegruppen:

  • Gruppen Anmeldungen/Buchungen nur mit ausgefülltem Formular möglich.
  • In der Klosterkirche Sv. Maria wird täglich um 7:00, an Sonn- und Feiertagen um 9.00 eine Messe gefeiert. Zu diesen Uhrzeiten ist daher die Klosterküche nicht besetzt.
  • Das Kloster schließt täglich um 23:00 die Pforten. 
  • Die Mahlzeiten bitte im Speisesaal einnehmen, es ist kein „Gastgartenbetrieb“ im Klosterhof erwünscht. 
  • Innerhalb der Klostermauern ist das Tragen von Badekleidung, Shorts und ärmellosen T-Shirts (Spaghettiträger) nicht erwünscht.
  • Die Zimmer werden während des Aufenthaltes nicht betreten, also auch nicht geputzt.
  • 2 Handtücher pro Gast sind vorhanden, wir empfehlen daher Reservehandtücher/Badetücher mitzunehmen. Ein warmer Pyjama für die Nacht (speziell in der Vor- und Nachsaison) kann auch nicht schaden. 

Die Heizung im Kloster ist unterdimensioniert, was bedeutet, dass zurzeit im Winter kein Aufenthalt angeboten werden kann. Die Saison beginnt daher mit Mai und endet im Oktober. In der „Hauptsaison“ von 15. Juni bis 15. September kann nicht garantiert werden, dass nur eine Gruppe im Gästebereich untergebracht wird. Es sind in diesem Zeitraum z.B. auch Einzelgäste anwesend, die teilweise ebenfalls den Meditationsraum nutzen wollen.


Kosten / Anmeldung für Gruppen:

Bei Interesse bitte Anmeldeformular.pdf ausdrucken, ausfüllen, einscannen und an
office@burnout-bewusstseinsschule.at senden.

Eine verbindliche Terminbestätigung seitens das Klosters kann immer erst im Februar gemacht werden.

Kosten:
Aufenthalt pro Person/Tag inkl. Vollpension: € 50,-  (2015)
Extra zu zahlen: Flaschenwein  (rot € 7,-, weiß € 5,-)
Nur Barzahlung im Kloster vorort möglich


Gästebereich:

Das Kloster
besitzt einen Gästetrakt  mit 30 Zimmern, einem Meditationsraum, einer Teeküche sowie einem Speisesaal. Aus ethischen, aber auch aus steuerlichen Gründen muss das Kloster nachweisen, dass  der Gästebereich großteils für spirituelle bzw. komplementärmedizinische Zwecke genutzt wird.

Die Zimmer sind einfach eingerichtet, es gibt 1 Bett-, 2 Bett- und Mehrbettzimmer, davon gesamt 12 Zimmer mit Du/WC. Für alle anderen Zimmer gibt es Gemeinschaftsduschen/WC am Gang.

Der Meditationsraum hat eine Größe von ca. 50 m² und ist bei Schlechtwetter z.B. für eine Yogagruppe bis zu 15 Personen gut geeignet.

Die Teeküche ist ein Gemeinschaftsraum, auch mit einem Kühlschrank ausgestattet, wo gerne auch private Sachen gelagert werden können.

Der Speisesaal liegt im Erdgeschoß und grenzt an den Innenhof. Die Klosterküche ist einfach, lokal und schmackhaft. Geboten wird Vollpension. Wir empfehlen zum Frühstück, eigenes Müsli und Schwarzbrot mitzubringen.

Der  Innenhof ist dreiseitig abgegrenzt durch die Klostermauern des Altbaus und des Gästetrakts, Richtung Westen offen hin zum Meer, die Überdachung bietet Sonnenschutz und Platz für ein Glas Wein am Abend.

Der Klostergarten ist weitläufig, in Etagen zum Meer abfallend angelegt und eignet sich bestens für Spaziergänge oder auch Gehmeditationen. Es werden vorwiegend Oliven- und Feigenbäume angepflanzt. Das hauseigene Olivenöl gibt es auch zu kaufen.

Der klostereigene Badestrand befindet sich unterhalb des Klostergartens und besteht aus kleinen betonierten Plätzen direkt am Meer, welche über mehrere Steinstufen zugänglich sind.


Die Umgebung:

Die Lage ist sehr ruhig, perfekt zum „Entschleunigen“. Abgesehen vom hauseigenen Esel oder Federvieh bzw. dem leichten Brandungsgeräusch des Meeres, gibt es kaum Lärmquellen in der unmittelbaren Umgebung.
 Ist man etwas ortskundig, so bieten sich auch einige Wanderungen an, der Küste entlang nach Süden bis zum Leuchtturm, oder Richtung Norden zur Steinkirche Sv. Krsevan, oder hinauf zum Ort Milohnic, wo der Dorfwirt im schattigen Gastgarten zur Rast einlädt.


Der Franziskusweg auf Krk:

Ein wunderschöner spiritueller Weitwanderweg, der in 6 Tagesetappen die Insel Krk umrundet.
Ausgangs- und Zielpunkt ist die Stadt Krk, namensgebend sind die vier Klosteranlagen des Franziskanerordens auf der Insel Krk (Krk, Kosuljun, Porat und Glavotok). 
 
Alle Details dazu unter www.franziskusweg-krk.com .

 

  




ZURÜCK